Donnerstag, 18.01.2018, 17:30 Uhr, Raum 016, Dittrichring 5-7, 04109 Leipzig,

Dass Schulklassen heterogen sind, ist keineswegs ein neues Phänomen. Heterogenität gehört vielmehr zu den Grundgegebenheiten institutionalisierten Lernens und ergibt sich aus den unterschiedlichen Herkünften, Potentialen und Leistungsmöglichkeiten aller Schüler*innen. Damit steht für Lehrkräfte die Frage im Raum, wie es gelingen kann, in heterogenen Lerngruppen Lernen so zu gestalten, dass es für alle Schüler*innen bei viel Gemeinsamkeit so erfolgreich wie möglich wird. Angestrebt werden sollte also eine deutlichere Individualisierung des schulischen Unterrichts, wobei Verfahren unterrichtlicher Binnendifferenzierung bzw. innerer Differenzierung eine große Rolle spielen.

Prof. Dr. Manfred Bönsch ist emeritierter Professor für Schulpädagogik der Leibniz-Universität Hannover und einer der profiliertesten Experten zum Thema Binnendifferenzierung.

Hinweis für Lehrkräfte: Die Veranstaltung wurde unter der Veranstaltungsnummer EXT04219 in den Online-Fortbildungskatalog des Sächsischen Bildungsinstituts unter https://www.schulportal.sachsen.de/fortbildungen/suche_kategorisierung.phpaufgenommen. Interessierte Lehrkräfte haben die Möglichkeit, über die Schulleitung einen Antrag auf Teilnahme an der Veranstaltung zu stellen. Mit Zulassung ist dies für die Lehrkräfte eine genehmigte Fortbildung. Teilnehmenden Lehrkräften öffentlicher Schulen werden zudem auf Antrag von der zuständigen Dienststelle des Landesamtes für Schule und Bildung die Fahrkosten erstattet.

Für einen anderen Umgang mit der Zeit


Aktuelles an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät


Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 09. Januar 2018 12:23