Studium

Module

Staatsexamen Sonderpädagogik

Berufsbegleitende Weiterbildung Sonderpädagogik

05-BWB-ASP-1000 Integration/Inklusion und Allgemeine Sonderpädagogik (emotionale und soziale Entwicklung)

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar "Das Verständnis von Sonderpädagogik, Integration und Inklusion im historischen und internationalen Vergleich" (2 SWS)
- Seminar "Rahmenbedingungen zur Förderung von Menschen mit Unterstützungsbedarf (vorschulische, schulische und außerschulische Handlungsfelder)" (2 SWS)
- Seminar "Entwicklung einer inklusiven (Schul)Kultur" (2 SWS)
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Vermitteln von grundlegenden Kenntnissen über die historische und international vergleichende Entwicklung und das heutige Verständnis von Sonderpädagogik, Integration und Inklusion;
- Diskussionsstränge zum Behindertenbegriff nachvollziehen können; insbes. in seiner sozialwissenschaftlichen Ausprägung erfassen können (soziale Lage von Menschen mit Behinderungen);
- Vermitteln von spezifischen Kenntnissen über Rahmenbedingungen zur Förderung von Menschen mit Unterstützungsbedarf in vorschulischen, schulischen und außerschulischen Handlungsfeldern;
- Vermittlung von spezifischen Kenntnissen über die Entwicklung einer inklusiven (Schul)Kultur.
Inhalt
- Entstehung und Entwicklung differenter Umgangsformen mit Heterogenität (Menschenbildannahmen auf der Basis von Exklusion, Separation, Integration und Inklusion);
- Integrative, inklusive und kooperative Konzepte in der vorschulischen, schulischen und außerschulischen Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Förderbedarf (z.B. Bereiche Übergang Kita-Schule, Schule-Beruf, Arbeit, Freizeit, Wohnen etc.);
05-BWB-EM3000 Gemeinsamer Unterricht – integrative Förderung im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar: „Gemeinsamer Unterricht“ (1 SWS) = 15 h Präsenzzeit und 40 h Selbststudium = 55 h
- Seminar: Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung im gemeinsamen Unterricht (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
- Seminar „Beratung und Kooperation bei der Förderung von bei Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der emotionale und soziale Entwicklung“ (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 100 h Selbststudium = 145 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Kennen von Konzepten des gemeinsamen Unterrichts, der Leistungsbewertung im gemeinsamen Unterricht;
- Anwenden von Methoden der Individualisierung und Differenzierung auf Lernsituationen mit Schülern mit Beeinträchtigungen im emotionalen Erleben und sozialen Handeln;
- Planen, Durchführen sowie Evaluieren und Reflektieren von Fördereinheiten im gemeinsamen Unterricht für Kinder mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung.
- Erwerben von Kenntnissen im Bereich der Gesprächsführung und deren sicheres Anwenden.
Inhalt
- Konzepte des gemeinsamen Unterrichts sowie förderlicher und hemmender Bedingungen der Umsetzung;
- Kooperative Förderplanung im gemeinsamen Unterricht;
- Theorie der Kooperativen Beratung
- Reflexion von Praxiserfahrung.
Teilnahmevoraussetzungen: 05-BWB-ES-1000
05-BWB-ES1000 Einführung in die Pädagogik für Menschen mit Beeinträchtigungen in der emotionalen und sozialen Entwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar: „Theoretische Konzepte der Pädagogik im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung“ (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
- Seminar: „Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung - Erscheinungsformen und Erklärungsansätze“ (2 SWS) )= 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
- Seminar „Individuelle Problemlagen von Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung“ (2 SWS)= 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Kennen des Zusammenwirken unterschiedlicher Professionen in grundlegenden schulischen und außerschulischen Handlungsfelder im Förderschwerpunkt „Emotionale und soziale Entwicklung“;
- Kennen der Erklärungsansätze, Erscheinungsformen und Interventionsmöglichkeiten von Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung;
- Kennen der individuellen Problemlagen von Menschen mit Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung.
Inhalt
- theoretische und historische Grundlagen der Pädagogik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung;
- Entstehungsgrundlagen, differente Entwicklungsbedingungen und Fördermöglichkeiten bei unterschiedlichen Formen von Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung;
- Erleben, Handeln und soziale Partizipation von Menschen mit Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung.
05-BWB-ES2000 Förderung im Förderschwerpunkt „Emotionale und soziale Entwicklung“

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar „Fördermaßnahmen im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung“ (3 SWS) = 60 h Präsenzzeit und 140 h Selbststudium = 200 h
- Seminar: „Individuelle Förderung und Förderplanung bei Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der emotionale und soziale Entwicklung“ (2 SWS)= 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Kennen von Methoden der Förderung im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Kooperatives Planen und Evaluieren von Fördermaßnahmen im schulischen Bereich
Inhalt
- Grundlegende Konzepte der pädagogischen Förderung im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Theorien der Förderplanung.
Teilnahmevoraussetzungen: 05-BWB--ES1000
Prüfungsleistung bildet: Portfolio
05-BWB-ES4000 Didaktik im Förderschwerpunkt emotionale und soziale Entwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar: „Didaktische Konzepte im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung“ (2 SWS)= 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
- Seminar: „Gestaltung individueller Lernförderung und Umgang mit Störungen“ (4 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 70 h Selbststudium = 100 h
- Seminar: Beobachten, Reflektieren und Planen unterrichtsbegleitender Förderung von Schülern und Schülerinnen mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung“ (2 SWS) = 30 h Präsenszeit und 70 h Selbststudium = 100 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Planen und Gestalten von Lehr- und Lernsituationen im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Anwenden unterrichtsintegrierter Fördermaßnahmen zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung;
- Präventiver und intervenierender Umgang mit Störungen und Konflikten im Unterricht.
Inhalt
- Didaktische und methodische Konzepte im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Krisen- und Konfliktmanagement sowie Psychohygiene im Lehrerberuf.
Teilnahmevoraussetzungen: 05-BWB-ES-3000
Prüfungsleistung bildet: Portfolio
05-BWB-ES5000 Evidenzbasiertes Handeln im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar: „Pädagogisch-therapeutische Fördermaßnahmen zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung“ (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 60 h Selbststudium = 90 h
- Seminar: „Gestaltung von Übergängen“ (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 60 h Selbststudium = 90 h
- Seminar: „Interdisziplinäre Zusammenarbeit und Kooperation, alternative Lernorte“ (2 SWS) = 30 h Präsenzzeit und 90 h Selbststudium = 120 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Kennen und Anwenden spezieller pädagogisch-therapeutischer Maßnahmen bei Beeinträchtigungen des emotionalen Erlebens und sozialen Handelns;
- Evidienzbasiertes Vorgehen zur Prävention von Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung, insbesondere beim Transistionen im schulischen Bereich;
- Pädagogisches Handeln im Spannungsfeld der Institutionen.
Inhalt
- Pädagogisch-therapeutische Konzepte des Förderschwerpunktes emotionale und soziale Entwicklung;
- Spezifische Risikofaktoren und evidienzbasierte Verfahren der Beeinflussung;
- Die Lehrkraft im Institutionsgefüge der Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Förderbedarf in der emotionalen und sozialen Entwicklung.
Teilnahmevoraussetzungen: 05-BWB-ES-3000
Prüfungsleistung bildet: Projektarbeit
05-BWB-ES6000 Diagnostik im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Kerstin Popp

Lehrformen
- Seminar: „Diagnostische Verfahren zur Erfassung des Förderbedarfs in der emotionalen und sozialen Entwicklung“ (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 105 h Selbststudium = 150 h
- Seminar: „Diagnostisches Gutachten und Förderplanung zur Förderung der emotionalen und sozialen Entwicklung“ (3 SWS) = 45 h Präsenzzeit und 105 h Selbststudium = 150 h
Arbeitsaufwand
10 LP; 300 Stunden, davon 90 h Präsenzzeit, 210 h Selbststudium
Verwendbarkeit
Pflichtmodul in der Berufsbegleitenden Weiterbildung Sonderpädagogik
Ziele
- Kennen der spezifischen förderungsorientierten Diagnostik im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Kennen spezifischer diagnostischer Verfahren zur Erstellung förderpädagogischer Gutachten im Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Hypothesen- und theoriengeleitendes Vorgehen im wissenschaftlichen und pädagogischen Handlungsfeld.
Inhalt
- Spezifische diagnostische Verfahren zur Feststellung des Förderbedarfs bei Beeinträchtigungen der emotionalen und sozialen Entwicklung;
- Feststellung und Dokumentation des Förderbedarfs im Schwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung;
- Methoden zur Überprüfung und Evaluierung von Theorien und Hypothesen.
Teilnahmevoraussetzungen: 05-BWB--ES-3000
Prüfungsleistung bildet: Portfolio (Fördergutachten)

Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 30. November -0001 01:00