Forschungsprojekt

Begleitstudien zur Evaluation der Lehrer/innenbildung an der Universität Leipzig.

Projektleitung:
Dr. Christian Herfter

Mitarbeiter/innen:
Dr. Romy Schneider (geb. Schroeter)

Beschreibung:

Nach der Umstellung des sog. alten Lehramtsstudiums auf das konsekutive Bachelor-Master-System zum Wintersemester 2006/07 wurde mit dem Beschluss der sächsischen Staatsregierung vom 19.10.2010 eine weitere Neustrukturierung der universitären Lehrerbildung eingeleitet. Die im WS 2011/12 in die noch bestehenden Bachelor-Studiengänge immatrikulierten Studienanfänger werden, sofern sie in der Regelstudienzeit bleiben, ihr Studium mit dem Masterabschluss zum Ende des Sommersemesters 2015 beenden; zum WS 2012/13 wurden erstmals Studierende in die neuen Staatsexamensstudiengänge immatrikuliert. Die erste Kohorte des Staatsexamens befindet sich nun im zweiten Semester ihres Studiums und soll zu ihren Erfahrungen und Erwartungen befragt werden.

Die wesentlichsten Veränderungen im Studienverlauf (der ersten beiden Semester) sind dabei für das Lehramt an Grundschulen festzustellen. Die Studierenden belegen nun nur noch die fachwissenschaftlichen Module eines Faches und besuchen bereits ab dem ersten Semester sowohl grundschuldidaktische als auch bildungswissenschaftliche Module. Im polyvalenten Bachelor bestand das erste Semester ausschließlich aus fachwissenschaftlichen Modulen in zwei Fächern, wobei Germanistik oder Sorbisch verpflichtend belegt werden mussten. Im zweiten Semester waren neben den zwei fachwissenschaftlichen Modulen auch ein Modul Bildungswissenschaften vorgesehen. Daher sollen in einer ersten Teilstudie die Erfahrungen der Studierenden des Grundschullehramts im Mittelpunkt stehen.

Darin spiegeln sich auch die bildungspolitischen Ziele wider, die mit der Wiedereinführung des Staatsexamens verknüpft sind: Durch eine stärkere inhaltliche Ausdifferenzierung und Präzisierung der Studieninhalte im Hinblick auf die unterschiedlichen beruflichen Anforderungen der verschiedenen Schulformen sollen insbesondere die Studienzeit verkürzt und die Studierenden auf ihr späteres Berufsfeld hin orientiert werden. Die zu erhebenden Daten sollen auch hierzu Antworten liefern.

Darüber hinaus sollen in einem zweiten Teilprojekt mit der (fortgeführten) Befragung von Studienabbrecherinnen und -abbrecher der Bachelor- und Masterstudiengänge Aspekte aufgezeigt werden, die aus Perspektive der Studierenden als problematisch zu bewerten sind, um daraus Konsequenzen für den wachsenden Staatsexamensstudiengang zu ziehen.

Finanzierung:

Sonderzuweisung der Universität

Projektzeitraum:

03.06.2013 bis 31.12.2013


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 28. November 2013 09:54