Forschungsprojekt

Schriftsprachspezifische Lernvoraussetzungen von Schulanfängerinnen und Schulanfängern im Land Brandenburg

Projektleitung:
Prof. Dr. Katrin Liebers

Beschreibung:

In den Jahren 2008 bis 2010 erfolgte eine Evaluation und Überarbeitung der Aufgaben aus den „Individuellen Lernstandsanalysen am Schulanfang“ - ILeA 1, http://bildungsserver.berlin-brandenburg.de/ilea1.html. Diese diagnostischen Materialien werden landesweit in vielen Grundschulklassen eingesetzt, um die domänenspezifischen Lernvoraussetzungen der Schulanfängerinnen und Schulanfänger zu ermitteln und darauf bezogene individuelle Lernpläne zu entwickeln. Für die Evaluation wurde eine geschichtete Stichprobe von 255 Klassen an 206 Grundschulen im Land Brandenburg gezogen. Deren Lehrerinnen wurden gebeten, die ILeA-Hefte von jeweils vier Kindern mithilfe eines Zufallszahlverfahrens bis zum Dezember 2008 zurückzusenden. 893 weitgehend vollständig bearbeitete Schülerhefte wurden eingesendete. Nach der Aufgabenevaluation im ersten Schritt wurden die eingegangenen Schülerhefte im 2. Schritt erneut analysiert. Dazu wurden die „leeren Blätter“ (N=874) mit den Spontanschreibungen der Kinder inhaltsanalytisch nach der Anzahl der verwendeten Buchstaben und Wortschreibungen sowie nach den erkennbaren Strategien der Kinder ausgewertet. Auf diese Weise sollte festgestellt werden, über welche schriftsprachspezifischen Lernvoraussetzungen Kinder in Brandenburg am Schulanfang verfügen und wie sich diese Ergebnisse aus Brandenburg zu anderen Studien in Beziehung setzen lassen.

Evaluationsbericht:
Liebers, K. (2010): Schriftsprachspezifische Lernvoraussetzungen von Schulanfängerinnen und Schulanfängern. Ergebnisse einer Erhebung im Land Brandenburg. LISUM (Hrsg.),  Ludwigsfelde.

Projektzeitraum:

01.01.2008 bis 31.12.2010


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 12. September 2013 13:23