Forschungsprojekt

Videobasierte Supervision und Praxisbegleitung von Studierenden im Lehramt an Förderschulen/ Lehramt Sonderpädagogik

Projektleitung:
Prof. Dr. Christian W. Glück

Mitarbeiter/innen:
Fedrowitz, Holle

Beschreibung:

Studierende des schulformspezifischen Masters Lehramt an Förderschulen sollen die Möglichkeit erhalten, Diagnostiksituationen sowie Unterrichtseinheiten durch eine mobil einsetzbare Videotechnik dauerhaft festzuhalten, diese differenziert auszuwerten und zu reflektieren. Dabei werden geplante und spontane eigene pädagogische Interaktionen der Studierenden als auch von erfahrenen Lehrkräften aufgenommen. Schwerpunkte der Analyse werden das kommunikative Verhalten in Lehrer(innen)-Schüler(innen)-Interaktionen in Standardsituationen des Unterrichts sowie in der diagnostischen Situation sein. Für die Gewinnung dieser Aufzeichnungssituationen werden durch die Projektplanung und durch die Auswertung und Reflexion der Videos theoretische Wissensvermittlung und praktische Anwendung enger miteinander verzahnt. Die aufgezeichneten Diagnostik- und Unterrichtssituationen dienen zudem als nachhaltige Grundlage für die Lehre und für weitere Auswertungen mit zukünftigen Studierenden im Lehramt Sonderpädagogik.

Ziele:

  • Durch den Einsatz der Videographie können die Studierenden beobachtete Unterrichts- und Diagnostiksituationen gemeinsam mit der Seminargruppe und den Dozierenden analysieren und reflektieren. Dies ermöglicht insbesondere das Interaktionsverhalten der Schülerinnen und Schüler untereinander, das sprachliche Verhalten der Lehrer und Lehrerinnen als auch die Lehrer-Schüler-Interaktionen zu reflektieren.
  • Die Studierenden lernen sprachliche Äußerungen der Lehrkraft hinsichtlich Adressaten-, Situations- und Zielgerichtetheit einzuschätzen. Sie reflektieren und erproben eigene sprachliche Verhaltensweisen auch im Hinblick auf die sprachliche Förderung der Schülerinnen und Schüler und im Hinblick auf die besonderen Anforderungen in einer diagnostischen Situation.
  • Im Weiteren können die Studierenden mithilfe des Videomaterials Schu?lerbeobachtungen vornehmen und so diagnostische Entscheidungen sowie resultierende Fördermaßnahmen ergründen und kritisch hinterfragen.

English Version:

Students of the Master of (Special-)Education program receive the opportunity to shoot various diagnostic situations, during individual assessment and lessons in the classroom by a mobile applicable videotechnology. Based on these videos, the students can evaluate their own performance and interaction behavior. Also they will get structured supervision in the course of the next term. In this context, should be shot plannend and scripted teaching units as well as spontaneous educational interactions of the students and from experienced teachers. The main factor of the reflection will be the communicative behavior in teacher-pupil-interactions and peer to peer-interactions during diagnostic situations as well as in lessons. The knowlegde transfer and the practical application will be interlocked trough the recordings during the planning of the project and the reflection of the videos. Besides the videos of the diagnostic situations and the lessons serve as a sustainable foundation for science and also for further reflections with future students.

Finanzierung:

StiL - Laboruniversität

Projektzeitraum:

01.10.2013 bis 30.09.2014


Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 29. Januar 2014 08:37