Forschungsprojekt

Praxis der Differenzierung in Grundschule und Sekundarstufe (PradiGS)

Projektleitung:
Prof. Dr. Maria Hallitzky

Mitarbeiter/innen:
Dr. Silke Marchand
Hagen von Hermanni

Beschreibung:

Bei der Studie handelt sich um eine Online-Vollerhebung sächsischer Lehrkräfte an privaten und öffentlichen Einrichtungen zu Einstellungen, Überzeugungen und Verhaltensweisen der Lehrkräfte in Bezug auf Differenzierung und Medieneinsatz. Im Rahmen einer Lehrerbefragung mit geringer Fallzahl (n=104) belegten Kunze & Solzbacher (2010; vgl. auch Solzbacher 2008) wiederholt eine Differenz zwischen der Einstellung von Lehrkräften zur Binnendifferenzierung und deren tatsächlichem Einsatz im Schulalltag. Ähnliche Ergebnisse lassen sich in internationalen (vgl. Lou et al. 1996; Puzio & Colby 2010) und nationalen Studien (vgl. Klieme 2008) finden. Zugleich scheint das Potenzial neuer Medien im Unterricht grundsätzlich und speziell im Kontext binnendifferenzierender Maßnahmen nicht ausgeschöpft zu werden (vgl. Bofinger 2007).

Die vorliegende Studie liefert Erkenntnisse über den Zusammenhang zwischen eigener Lehrerfahrung, klassenspezifischen Merkmalen, der Einstellung zu und dem Einsatz von binnendifferenzierenden Maßnahmen mit und ohne Unterstützung durch neue Medien. Sie zielt darauf, diejenigen Faktoren der Qualitätssicherung im Unterricht zu eruieren, die gleichsam als "Stellschrauben" fungieren, mittels derer die Implementierung (medienbasierter) binnendifferenzierender Maßnahmen zu forcieren ist.

Finanzierung:

TG 51

Projektzeitraum:

01.01.2012 bis 31.12.2013


Zuletzt aktualisiert: Montag, 06. Januar 2014 18:25