Forschungsprojekt

Möglichkeiten der Prävention & Intervention bei Kindern und Jugendlichen mit Dual Diagnosis (Geistige Behinderung & herausforderndes Verhalten) vor dem Hintergrund konstruktivistischer Perspektiven

Projektleitung:
Prof. Dr. Saskia Schuppener
Hendrik Reiners

Beschreibung:

Vor dem Hintergrund einer subjektzentrierten konstruktivistischen Perspektive werden Methoden der Prävention und Intervention bei Schülern mit Förderbedarf im Schwerpunkt „geistige Entwicklung“ und herausforderndem Verhalten (besonders: selbstverletzendem Verhalten und fremdaggressivem Verhalten) erarbeitet, erprobt und evaluiert. Auf institutionsbezogener, gruppen- und individuumsbezogener Ebene werden Methoden an sächsischen Schulen zum Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ über den Zeitraum von ½-1 Jahren begleitet und unter zentraler Einbeziehung der Schülerperspektive (selbst)evaluiert. Weiterführend wir der präventive Einsatz von Materialien aus der Persönlichen Zukunftsplanung erprobt, die eigens für den Einsatz in diesem Handlungsfeld modifiziert wurden. Weiterführung: ja Finanzierung: TG 51 (und zu beantragen)

Projektzeitraum:

01.01.2012 bis 31.12.2016


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. März 2014 16:00