Forschungsprojekt

„Imperfektion in Zeiten von Perfektion Menschen an Grenzen von Wissenschaft und Gesellschaft“

Projektleitung:
Prof. Harald Goll
Prof. Barbara Fornefeld
Dr. Helga Schlichting
Prof. Michael Wagner

Beschreibung:

Bei diesem Projekt handelt es sich um ein interdisziplinäres und kooperatives Forschungsprojekt von vier deutschen Universitäten mit dem Lehr- und Forschungsgebiet der Pädagogik für Menschen mit geistiger Behinderung bzw. körperlicher Behinderung, vertreten durch Prof. Harald Goll (harald.goll@uni-erfurt.de), Universität Erfurt; Professorin Barbara Fornefeld (fornefeld@uni-koeln.de) Universität zu Köln, und Prof. Michael Wagner (wagnerm@uni-landau.de) sowie Professuren aus weiteren geisteswissenschaftlichen Fächern, wie u.a. der Psychologie, Theologie und Philosophie. Ziel dieses Projektes ist empirische Erhebung, Beschreibung und Diskussion der Wahrnehmung von Menschen mit sehr hohem und komplexem Unterstützungsbedarf in der Gesellschaft und die Einstellungen ihnen gegenüber. In einem interdisziplinären und internationalen, geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Diskurs soll ihre Lebenswelt erforscht und Grundlagen für eine Um- bzw. Neubewertung eines sog. perfekten bzw. imperfekten Lebens gelegt werden. Ergebnisse der interdisziplinären wissenschaftlichen Analysen und unterschiedlichen methodischen Herangehensweisen (empirisch, biografisch, diskursiv) sollen medial so aufbereitet werden, dass sie einer breiten Öffentlichkeit zugänglich werden können und damit neue Möglichkeiten gesellschaftlichen Zusammenlebens aufgezeigt werden. Weiterführung: ja Finanzierung: Drittmittel (beantragt bei der VW-Stiftung)

Projektzeitraum:

01.01.2014 bis 31.12.2017


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 06. März 2014 16:06