Forschungsprojekt

Untersuchung der Einstellungen von Studierenden zur Relevanz der Inhalte des Lehrerstudiums im Zusammenhang mit der Absolvierung des Tagespraktikums im 5. Semester

Projektleitung:
Dr. Georg Biegholdt

Mitarbeiter/innen:
Maximilian Seidler
Michael Kaiser

Beschreibung:

Aufgrund spontaner Beobachtungen im Tagespraktikum des Wintersemesters 2014/2015 wurde folgendes Ausgangsproblem identifiziert: Eine Reihe von Praktikumsgruppen bzw. einzelnen Studierenden gestaltete Unterricht so, als ob es bis dahin kein Studium gegeben hätte: unreflektiertes Kopieren des Unterrichtsverhaltens der eigenen Lehrer, fachliche Fehler, fehlende Auseinandersetzung mit den Inhalten, kritiklose Übernahme von Inhalten aus Lehrbüchern oder Arbeitsheften , Fehlen konkreter Zielvorstellungen, Unterrichtsstunden ausschließlich aus gleichschrittigem, streng lehrergeleiteten Abarbeiten von Aufgaben aus Lehrbuch oder Arbeitsheft bestehend… + + + Es wurde folgende Untersuchung im Folgejahrgang (Tagespraktikum im Wintersemester 2015/2016) geplant: Erfassen der Einstellungen von Studierenden zur Relevanz der Inhalte des Lehrerstudiums, Erfassen von Veränderungen dieser Einstellungen, die sich im Verlauf des Tagespraktikums ergeben, Erfassen der Wirksamkeit der universitären Betreuung + + + Fragestellungen: Welche Relevanz für ihr Handeln als Lehrer oder Lehrerin weisen Studierende zu Beginn des fünften Semesters den universitären Studieninhalten zu? Gibt es einen signifikanten Unterschied, zwischen Studierenden, die bereits das Tagespraktikum im Kernfach absolviert haben, und denen, für die das Tagespraktikum in den Grundschuldidaktiken den Einstieg in die Tagespraktika darstellt? Welche Veränderung dieser Einstellungen innerhalb des fünften Semesters (in welchem die Studierenden mit dem Tagespraktikum das erste Mal gefordert sind, im Bereich der Grundschuldidaktik Theorie und Praxis zu verbinden) lässt sich nachweisen? Gibt es signifikante Unterschiede diese Veränderung betreffend zwischen Gruppen, die regelmäßig von einem Lehrenden der Universität betreut wurden, und jenen, wo dies nicht der Fall war?

- Untersuchungsinstrument: standardisierter Fragebogen (anonym)
- Stichprobe: Gesamtjahrgang 5. Semester LA GS im Wintersemester 2015/2016, n = 250
- Zwei Messzeitpunkte zu Beginn und am Ende des Semesters
- Fragebogen vorgetestet an MitarbeiterInnen, Studierenden höherer Semester, SchülerInnen einer 12. Klasse (gleichzeitig Vergleichsgruppe)
- Fragebögen von erstem und zweitem Messzeitpunkt können eindeutig einander zugeordnet werden
- Teil I des Fragebogens mit Likert-Skala
- Teil II des Fragebogens teiloffen: entweder "Stimme der Aussage voll zu" oder "Kommentar"

Projektzeitraum:

30.09.2015 bis 31.07.2016


Zuletzt aktualisiert: Freitag, 12. Februar 2016 00:02