Forschungsprojekt

Rechtschreibgespräche: Kinder zum Nachdenken über Schreibungen herausfordern

Projektleitung:
Dr. Barbara Geist
Prof. Dr. Susanne Riegler

Beschreibung:

Reziprokes Lernen, bei dem SchülerInnen sich untereinander Zusammenhänge erklären, zählt zu den Unterrichtsmaßnahmen mit besonders hohen Lerneffekten. Rechtschreibgespräche fordern die Kinder genau dazu auf und stellen sie vor die Herausforderung, Schreibungen systematisch und im kooperativen Austausch zu untersuchen und ihre Gedanken zu explizieren.

Rechtschreibgespräche stellen strukturierte Gesprächssituationen im Deutschunterricht der Grundschule dar, die von der Heterogenität der Gruppe profitieren und somit auch mit Blick auf einen inklusiven Deutschunterricht interessante Perspektiven eröffnen. Ausgehend von ritualisierten Gesprächsanlässen wie dem „harten Brocken“ oder einem „Wort/Satz des Tages“ denken Kinder über dessen Schreibweise nach und diskutieren diese entweder im Klassenverband unter Anleitung der Lehrperson oder auch eigenständig in Kleingruppen. Es wird davon ausgegangen, dass Kinder durch diese Gespräche ihr Rechtschreibgespür und ihre Fehlersensibilität entwickeln und durch die Entdeckungen der anderen und die gemeinsame Diskussion in ihrer eigenaktiven Hypothesenbildung unterstützt werden.

Obwohl in praxisorientierten Zeitschriften zahlreiche Veröffentlichungen zur Initiierung und Gestaltung von Rechtschreibgesprächen vorliegen, gibt es bislang noch keine wissenschaftlichen Untersuchungen, die die gegenstandsbezogenen Lehr-Lern-Prozesse in diesem didaktischen Setting genauer in den Blick nehmen. In dem Forschungsprojekt wird untersucht, wie Kinder Schreibungen untersuchen, Hypothesen zur Schreibung eines Wortes bilden und in Kleingruppen und im Klassenverband argumentieren. Die Audioaufnahmen der Rechtschreibgespräche werden transkribiert und sowohl quantitativ als auch qualitativ ausgewertet. Variablen sind u. a. die didaktische Konzeption des Rechtschreibunterrichts, wie er von der Lehrkraft durchgeführt wird, und die schriftsprachlichen Fähigkeiten der Kinder.

Finanzierung:

haushaltfinanzierte Forschung

Projektzeitraum:

01.01.2016 bis 31.12.2018


Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 09. August 2017 14:44