Forschungsprojekt

Kinder mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung - Bildungswege (Ki.SSES-WEGE)

Projektleitung:
Prof. Dr. Christian W. Glück

Mitarbeiter/innen:
Jun.-Prof. Dr. Markus Spreer

Beschreibung:

Das deutsche Schulsystem verändert sich unter dem Eindruck der Behindertenrechtskonvention und der dort formulierten Forderung nach der Schaffung eines inklusiven Bildungssystems auf allen Ebenen. Für Kinder mit Spezifischer Sprachentwicklungsstörung, denen sonderpädagogischer Förderbedarf Sprache zuerkannt worden ist, gibt es verschiedene Beschulungs- und Fördermöglichkeiten. In einem vorangegangenen Verbundprojekt Ki.SSES-Proluba (BMBF FKZ 01JC1102A/B zus. m. Prof. Janke, PH Heidelberg) wurden Kinder mit Sonderpädagogischem Förderbedarf Sprache zur Einschulung erfasst und über zwei Schuljahre hinweg begleitet. Ki.SSES-WEGE greift diese Stichprobe auf und erfasst deren Bildungswege und Schulleistungsentwicklung bis zum Ende der Klasse 4. Dabei werden diese Kinder zwar überwiegend in Schulen für Sprachbehinderte eingeschult, verlassen diese Schule in der Regel jedoch nach zwei oder vier Jahren. Ein kleinerer Teil der Stichprobe ist mit sonderpädagogischer Unterstützung bereits zur Einschulung in die Grundschule aufgenommen worden. Etwa 3/4 von ihnen verbleiben auch in der Grundschule, während durchaus auch für einige Kinder sich die Grundschule nicht als der geeignete Förderort erwies.

Finanzierung:

TG 51

Projektzeitraum:

01.03.2015 bis 31.12.2016


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 31. März 2016 14:15