Forschungsprojekt

Zirkuspädagogik – Kompetenzorientierter Bewegungsunterricht in der Primarstufe

Projektleitung:
JProf. Dr. Almut Krapf

Beschreibung:

In Kooperation mit Grundschulen werden Zirkusprojekte für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 angeboten und somit ein Zugang zum schulischen Setting geschaffen. Zirkus als Inhalt wird bewusst ausgewählt um der Heterogenität der SchülerInnen gerecht zu werden und einen inklusiven Unterricht zu ermöglichen. Die zirkuspädagogischen Methoden lassen sich sehr gut in einem Projekt (AG oder GTA) umsetzen und durch differenzierte sportmotorische Aufgabenfelder werden individuelle Handlungsfelder geschaffen, an der alle SchülerInnen teilhaben können (Wondrak, 2015) und die an den Lehrplan anschließen. Ziel dieses Lehr-Lernprojektes ist es, Studierende mit Herausforderungen der Aufgabenkultur in der Sportpraxis vertraut zu machen und eine feedbackzentrierte Lehr-Lernatmosphäre zu schaffen, in der sich Studierende ausprobieren können. Die Studierenden teilen sich nach einführenden Seminaren zu Grundlagen der Zirkuspädagogik (Christel, 2009/Jung, 2014) sowie zur Aufgabenkultur im Sportunterricht (Pfitzner, 2012/Gogoll, 2014/Neuber, 2014) in Kleingruppen ein und bereiten die Einheiten (Entwicklung von Bewegungsaufgaben im Kontext Zirkus) vor, überarbeiten diese gegebenenfalls und führen sie in der Projektphase mit den SchülerInnen in der Grundschule vor Ort durch. Das übergeordnete Ziel der Bewegungsaufgaben ist die Realisierung eines Auftrittes am Ende des Schuljahres (in der Schule) vor LehrerInnen, MitschülerInnen, Eltern und weiteren Interessierten. Die Säulen dieses Projekts sind (1) die Exploration bei der Vermittlung motorischer Aufgabenstellungen hinsichtlich der (2) Kompetenzerweiterung durch das Erstellen von „guten Aufgaben“. Diese werden für die SchülerInnengruppe prozessbegleitend zugeschnitten/angepasst (Individualitätsaspekt) und besitzen dadurch inklusiven Charakter ((alters-)heterogene Schülergruppe führt gemeinsam ein Projekt durch).

Zirkus Projekt Foto

Finanzierung:

StiL - Laboruniversität

Projektzeitraum:

01.10.2017 bis 30.09.2018


Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 23. Mai 2017 11:29