Forschungsprojekt

Entwicklung der Bildikonographie in Wissen vermittelnder Kinder- und Jugendliteratur und Schullehrbüchern des 19. Jahrhunderts. Ein Distant Viewing Ansatz

Projektleitung:
Dr. Sebastian Schmideler
apl. Prof. Dr. Thomas Mandel (Universität Hildesheim)

Mitarbeiter/innen:
N.N. (Universität Hildesheim)
Wiebke Helm

Beschreibung:

Im Gegensatz zu text-basierten Forschungsmethoden wie dem Distant Reading sind digitale Technologien zur Unterstützung von Analyseprozessen im Bildbereich bislang kaum entwickelt. Ein Desiderat stellen beispielsweise digitale Bildanalyse-Verfahren mit bildwissenschaftlichen Fragestellungen dar, die über die bloße Klassifizierung in Genre und Epochen hinausgehen und auf einen größeren Bildbestand angewendet werden können. Sie bieten die Möglichkeit traditionelle Bildanalyseverfahren zu ergänzen und können zu einem Wissensgewinn in der Bildinterpretation beitragen.

In dem von der Fritz Thyssen Stiftung geförderten Kooperationsprojekt sollen gemeinsam mit Informationswissenschaftlern der Universität Hildesheim mit Hilfe von Algorithmen Abbildungen aus der deutschsprachigen Wissen vermittelnden Kinder- und Jugendliteratur sowie Schullehrbüchern des Zeitraums 1800 bis 1900 erfasst werden, um Aussagen zu deren Reproduktionstechnik, ihrer Verbreitung, Häufigkeit und Kompositionsweise treffen zu können. Darüber hinaus sollen ferner stilistische und motivische Übernahmen in den Erfassungsprozess einbezogen werden, um Entwicklungen, Tendenzen und innovative Leistungen in der Ikonographie der historischen Kinder- und Jugendliteratur sichtbar zu machen.

Die Grundlage der Massendatenanalyse wird ein 600 Titel umfassender Korpus bilden, der sich aus illustrierten Sach- und Schulbüchern des 19. Jahrhunderts zusammensetzt und bereits in digitalisierter Form zur Verfügung steht. Hierbei kann auf Digitalisate u.a. der Staatsbibliothek zu Berlin (Wegehaupt digital), der Universitätsbibliothek der TU Braunschweig (Sammlung Hobrecker) sowie des Georg-Eckert-Instituts Braunschweig (GEI-Digital) zurückgegriffen werden. Es wird daran anschließend der Versuch unternommen, im Distant Viewing Verfahren die Illustrationen der ausgewählten Titel im Hinblick auf ihre Ähnlichkeiten und Klassifikationsmerkmale algorithmisch zu beschreiben und zu bestimmen, um in einem nächsten Schritt die Gestaltungsmittel anhand der visuellen Stilometrie statistisch zu untersuchen und durch Clustering zu explorieren. Schließlich sollen in einer Web-Präsenz die Ergebnisse und daraus abgeleiteten Erkenntnisse der Massendatenanalyse in systematisierter Form dargelegt und für die weitere wissenschaftliche Erschließung des Bildbestandes der Kinder- und Jugendliteratur öffentlich zugänglich gemacht werden.

Finanzierung:

Fritz Thyssen Stiftung für Wissenschaftsförderung

Projektzeitraum:

01.07.2017 bis 31.12.2019


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 21. September 2017 17:31