Forschungsprojekt

Karten im Wandel der Zeit - Willkommensklassen entdecken historische Karten und ihre Geschichte(n) in Kooperation mit dem Deutschen Historischen Museum (DHM)

Beschreibung:

Bereits im Kooperationsprojekt Frühe Sachbildung im Museum (ausgezeichnet mit dem Best Practice Award 2014 des Weltmuseumsverbandes ICOM-CECA) hat sich gezeigt, dass weitere Forschung zu Sachlernprozessen von Kindern in Lernumgebungen in Museen und Sammlungen ein Desiderat ist. Bei dem Projekt für Kinder aus Flüchtlingsfamilien, werden sowohl die Erfahrungen des DHM mit seinem Führungsangebot „Willkommen in Deutschland“ als auch die bereits erreichten Forschungsergebnisse zum aktivierenden Aufforderungscharakter von Sammlungsobjekten genutzt (Wagner 2013). Sprachbezogene Inhalte und bestehende Curricula der Willkommensklassen können erweitert bzw. bei zusätzlicher Beschulung in der regulären Grundschule im Sachunterricht weitergeführt werden, indem die Vielperspektivität von Sammlungsobjekten genutzt wird, um Lebensweisen in Deutschland zu thematisieren und Beiträge zur kulturellen Bildung zu leisten. Im weiteren Verlauf des praxis- und grundlagenbezogenen Forschungsprojekts werden die Präsentationen und Interaktionen der Grundschulklassen in der sachunterrichtsdidaktisch gestalteten Lernumgebung videoethnographisch begleitet und Hinweisen auf mögliche objektbezogene Sachlernprozesse in der an die Grounded Theory angelehnten Datenauswertung nachgegangen. Der im Verlauf des Kooperationsprojekt entstehende Stationenparcours ist ein Forschungsfeld, um performative Handlungspraxen von Kindern in Lernumgebungen zu Sammlungsobjekten weitergehend, auch in Bezug auf sprachanbahnendes, kommunikatives Handeln und Peer-Feedback, zu untersuchen und das Bildungspotential des außerschulischen Lernortes Museum in Abgrenzung und Kooperation zur Institution Schule eingehender zu beschreiben.

Projektzeitraum:

01.01.2018 bis 31.12.2019


Zuletzt aktualisiert: Montag, 29. Januar 2018 08:43