Personenseite

Dr. Helga Schlichting

Kurzbiographie
Vorträge und Präsentationen
Forschungs-
projekte und
Publikationen
Pädagogik im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Akademische Mitarbeiter/innen
Kontakt Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Pädagogik im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung
Universität Leipzig Erziehungswissenschaftliche Fakultät Pädagogik im Förderschwerpunkt geistige Entwicklung Marschnerstr. 29 / Haus IV 04109 Leipzig
Raum 216
Telefon +49 (0) 341 97-31513
Fax +49 (0) 341 97-31519
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechzeit

Sprechzeiten in der vorlesungsfreien Zeit:

Mittwoch 25.07.2018, 12-14 Uhr
Montag 06.08.2018, 12-13 Uhr
Mittwoch 12.09.2018, 16-17 Uhr

Pädagogik im Förderschwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Kontakt Universität Leipzig
Erziehungswissenschaftliche Fakultät
Pädagogik im Förderschwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung
Universität Leipzig Erziehungswissenschaftliche Fakultät Pädagogik im Förderschwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung Marschnerstraße 29 A 04109 Leipzig
Raum 216
Telefon +49 (0) 341 97-31513
Fax +49 (0) 341 97-31558
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Sprechzeit

Sprechzeit SS 2018:

Donnerstag 08:30 - 10:00 Uhr

 in der Vorlesungspause:

Mittwoch 25.07.2018, 12-14 Uhr
Montag 06.08.2018, 12-13 Uhr
Mittwoch 12.09.2018, 16-17 Uhr

Kurzbiographie

Berufliche Ausbildung

1984- 1990 Studium zur Dipl.- Lehrerin für Biologie- Chemie an der Päd. Hochschule Erfurt/ Mühlhausen

1995- 1997 Studium zur Dipl.- Sozialpädagogin (FH) an der Fachhochschule Merseburg (berufsbegleitend)

2002- 2005 Studium zum Staatsexamen für das Lehramt an Förderschulen in den Fachrichtungen Pädagogik bei geistiger Behinderung und Pädagogik bei Beeinträchtigungen im Verhalten an der Universität Erfurt (berufsbegleitend)

2006- 2009 Doktorandin an der Universität Erfurt (berufsbegleitend)

12/2009 Verteidigung der Dissertation

Beruflicher Werdegang

1993- 1997 Tätigkeit als pädagogische Fachkraft in der Fördertagesstätte für erwachsene Menschen mit schwerer Behinderung der Mühlhäuser Werkstätten für Behinderte e.V.

seit 1997 Förderschullehrerin am Förderzentrum „Janusz Korczak“ in Weinbergen/ Höngeda der Mühlhäuser Werkstätten für Behinderte e.V. (derzeit mit geringem Stellenumfang)

2010-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (mit halber Stelle) am Institut für Sonder- und Sozialpädagogik der Universität Erfurt

2012-2013 Vertretung der Professur im Kompetenzbereich „geistige Entwicklung“ am Institut für Förderpädagogik der Universität Leipzig

seit 10/2013 Lehrkraft für besondere Aufgaben/ wiss. MA am Institut für Förderpädagogik, Kompetenzbereich „geistige Entwicklung“ der Universität Leipzig (mit halber Stelle)

2015 Bewerbung und Ruf an die SRH Hochschule für Gesundheit Gera für die Professur „Interdisziplinäre Frühförderung“

seit 02/2017 wiss. MA am Institut für Förderpädagogik, Kompetenzbereich „körperlich-motorische Entwicklung“  der Universität Leipzig (mit halber Stelle)

eine Publikationsliste finden Sie hier

Lehr- und Forschungsprofil

 Forschungsschwerpunkte

Schmerzen- und Schmerzerkennung bei Komplexer Behinderung

Essen, Trinken und Sondenernährung bei Komplexer Behinderung

Palliative Pädagogik/Palliative Care bei Komplexer Behinderung und Lebensverkürzung

Umsetzung einer professionellen, pädagogisch und ethisch gestalteten Pflege in Einrichtungen der Behindertenhilfe

Interprofessionelle Zusammenarbeit in Einrichtungen der Behindertenhilfe, i.B. an Förderschulen

Mehr-sinnige Unterrichtsgestaltung für Kinder und Jugendliche mit Komplexer Behinderung

 

Schwerpunkte in der universitären Lehre

Pädagogische Förderung bei Komplexer Behinderung

Entwicklungsbereiche und pädagogische Implikationen bei geistiger Behinderung

Unterrichtsmethodik und -didaktik im Förderschwerpunkt geistige und körperlich-motorischer Entwicklung

Syndrome geistiger und körperlicher Behinderung

Pflege und Therapie im Kontext Komplexer Behinderung

Alter und geistige Behinderung

Begleitung von Sterben, Tod und Trauer bei Menschen mit geistiger und körperlicher Behinderung und bei lebensverkürzender Erkrankung sowie bei infauster Prognose in der Schwangerschaft

 

Schwerpunkte in Fort- und Weiterbildungen

Basale Stimulation: Grund- und Aufbaukurs

Förderung des Essen, Trinkens und Schluckens bei Komplexer Behinderung

Atmung- und Atemunterstützung bei Menschen mit Komplexer Behinderung

Lagerung und Bewegung

Schmerzen und Schmerzerkennung bei Komplexer Behinderung

Pflege und Bildung im Alltag bei erwachsenen Menschen mit Komplexer Behinderung

Das Affolter-Konzept in der Alltagsbegleitung

Bildungsangebote für erwachsene Menschen mit Komplexer Behinderung

Umgang und Begleitung von Sterben, Tod und Trauer in Einrichtungen der Behindertenhilfe

 

Vorträge und Präsentationen


Vorträge und Workshops (eine Auswahl)

2017        Vorträge und Workshops zu „Gesundheit und Gesunderhaltung bei Menschen mit Komplexer Behinderung“
Tagung Leben pur - München und Hamburg

2016        Vortrag: „Schmerzerkennung bei Menschen mit Komplexer Beeinträchtigung“, 11. DGP-Kongress
(Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin) in Leipzig

2016        Vortrag „Schmerzen und Schmerzerfassung“
„Gemeinsam auf dem Weg“ Hospizkultur und Palliativversorgung in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung
Alpha NRW, Hagen

2016        Vortrag: „Pädagogische Gestaltung von Situationen des Essen und Trinkens“
Tagung Leben pur & Uni Leipzig / Uni Koblenz (Tagungsleitung)
Essen und Trinken bei Menschen mit Komplexer Behinderung

2016        Vortrag „Schmerzen und Schmerzerkennung“
Fachtag: Palliative Care für Menschen mit Behinderungen
Fragen, Probleme und Lösungsansätze der AG Palliative Care für Menschen mit Kognitiver Beeinträchtigung der DGP, Würzburg

2015        Workshops „Familien mit einem Kind mit infauster Prognose in der Schwangerschaft - Wahrheit am Lebensende“
Deutsches Kinderhospizforum, Essen

2015        Vortrag „Schmerzen bei Menschen mit Komplexer Behinderung aus heilpädagogischer Sicht“
Workshop „Möglichkeiten der Basalen Stimulation zur Schmerzreduktion“
Fachtag der Rhein-Neckar-Werkstätten, Mannheim

2015        Vortrag „Aktivität und Kreativität bei Menschen mit Komplexer Behinderung“
Tagung Leben pur, Hamburg

2015        Vortrag „Schmerzen bei Menschen mit Komplexer Behinderung“
Deutscher Schmerz- und Palliativtag, Frankfurt

2014        Vortrag „In ihren Schuhen stecken, mit ihren Sinnen spüren“:
Eine Annäherung an den Begriff der Subjektorientierung
Workshop „Pflege – Begegnung auf Augenhöhe“,
Fachtagung des Kinderhospizvereins, Wuppertal;

2014        Vortrag „Palliative Pädagogik – die Aufgabe von Schule in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Komplexer Behinderung“
Workshop „Basale Stimulation in palliativen Situationen“
Tadea 4- Tag der Ambulanten Kinderhospizarbeit, Oldenburg

2013       Vortrag „Pädagogik bei Schmerzen“
Tagung der DGSGB zum Thema Schmerzen, Kassel

2013        Workshop „Würde, Achtsamkeit und Fürsorge bei Kindern mit Komplexer
Behinderung und Lebensbegrenzung“
Deutsches Kinderhospizforum, Essen

2013        Workshop „Palliative Pädagogik – die Aufgabe von Schule in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Komplexer Behinderung
Tagung Leben pur, München und Hamburg

2012        Workshop „Palliative Pädagogik – die Aufgabe von Schule in der Begleitung von Kindern und Jugendlichen mit Komplexer Behinderung“, Tagung Leben pur, München und Hamburg



Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 09. Mai 2018 10:34