Studium

Module

Polyvalenter Bachelor Lehramt

Modul BA-5: Individualisierende und differenzierende Maßnahmen im Anfangsunterricht

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Modul GB-1: Fachspezifische Aspekte zum Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Im Modul GB-1 erwerben die Studierenden spezifische Kenntnisse über grundlegende schulische und außerschulische Handlungsfelder im Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung". Sie lernen Ursachen, Erscheinungsformen und Syndrome geistiger Behinderungen kennen.

schulformspezifischer Master Lehramt

Modul 11: Unterrichts- und Schulentwicklung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Modul GB-2: Didaktisch-methodisches Handeln in der Unterrichtsgestaltung für Schüler mit geistiger Behinderung

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Im Modul GB-2 erwerben die Studierenden Kenntnisse von didaktischen Konzepten im Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung". Des Weiteren beinhaltet das Modul das Planen und Gestalten von Lehr- und Lernsituationen, sowie das Erstellen individueller Entwicklungsprofile von Schülern mit einer geistigen oder Schwerstmehrfachbehinderung.

Modul GB-3: Diagnostik und Förderplanung im Schwerpunkt "Geistige Entwicklung"

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Die Studierenden lernen im Modul GB-3 diagnostische Methoden und Verfahren für den sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung" kennen. Es werden Kompetenzen im förderdiagnostischen Handeln erworben und differenzierte für Schüler und Schülerinnen finden in der Fallarbeit ihre Anwendung.

Modul GB-4: Pädagogische und therapeutische Fördermaßnahmen im Förderschwerpunkt „Geistige Entwicklung“ (Theorie-Forschung-Praxis)

Modulverantwortung: Prof. Dr. Saskia Schuppener

Das Modul GB-4 hat das Ziel, dass pädagogisches uns therapeutisches Handlungswissen in der Arbeit mit Schülern mit geistiger Behinderung und Schwerstmehrfachbehinderung erworben und angewendet wird. Forschungsansätze in pädagogisch-therapeutischen Handlungsbezügen werden entwickelt und umgesetzt.


Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 30. November -0001 01:00