Studium

Wahlfach Sport: Staatsexamen -Studium Lehramt an Grundschulen bzw. Sonderpädagogik

 

Studienablauf des Wahlfaches Sport im Rahmen des Studiums Lehramt an Grundschulen

Das Fach Sport kann sowohl als Kernfach als auch als Wahlfach studiert werden.

Für das Studium als Kernfach ist eine Aufnahmeprüfung Voraussetzung. Diese wird von der Sportwissenschaftlichen Fakultät verantwortet. Bitte informieren Sie sich auf den Internetseiten der Sportwissenschaftlichen Fakultät über Inhalte der Eignungsfeststellung sowie über die Termine.

Der Aufbau und die Inhalte des Studiums sind ebenfalls den oben genannten Internetseiten zu entnehmen. Das Studium des Kernfaches wird von der Sportwissenschaftlichen Fakultät verantwortet, speziell von der Professur für Didaktik des Schulsports (Frau Prof. Tiemann, Tel. 9731641).

Für das Studium des Faches Sport als Wahlfach ist keine Eignungsprüfung notwendig. Jedoch sollte ein gewisses Maß an Freude an Bewegung und Sport selbstverständlich sein. Das diesbezügliche Studium ist schwerpunktmäßig auf die Lehrfähigkeit im Sportunterricht gerichtet ohne dabei eigene sportliche Fertigkeiten zu vernachlässigen.

Tabelle PO GS 1 Farbe 9.12.14

Modul 1 – Sport verstehen (10 LP)

Modulverantwortlicher: Jun.-Prof. Dr. Almut Krapf

Das Modul besteht aus einer für alle Studierenden obligatorischen Vorlesung und drei praxisorientierten Seminaren (Übungen). Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der sportwissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere in den für die schulartspezifischen Bereichen Bewegungs- und Trainingswissenschaften, sowie der Sportbiologie. Hinzukommend werden anwendungsorientierte Kenntnisse zur Nutzung kleiner Spieleund Spielformen in Bezug auf die Realisierung der Ziele des Sportunterrichts vermittelt. Die Übungen „Schwimmen“ und „Gerätturnen“ dienen der Aneignung von Demonstrations- und methodischer Vermittlungsfähigkeit.

Das Modul sollte im 2. und 3. Semester besucht werden. Abgeschlossen wird das Modul mit einer Klausur (90 Min.) und einer semesterbegleitenden fachpraktischen Prüfung in einer gewählten Sportart.

 

Modul 2 – Sport erleben (5 LP)

Modulverantwortlicher: Jun.-Prof. Dr. Almut Krapf

Das Modul besteht aus zwei für alle Studierenden obligatorischen Übungen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Aneignung von Demonstrations- und methodischer Vermittlungsfähigkeit schulartspezifischer Kenntnisse der Sportarten „Leichtathletik“ und „Gymnastik/Tanz“.

Das Modul wird nur im Sommersemester (4. Semester) angeboten. Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Modul 1. Abgeschlossen wird das Modul mit einer semesterbegleitenden fachpraktischen Prüfung in einer Sportart.

 

Modul 3 – Sport vermitteln (10 LP)

Modulverantwortlicher: Jun.-Prof. Dr. Almut Krapf

Das Modul besteht aus zwei für alle Studierenden obligatorischen Seminaren (eines davon wahlobligatorisch) und einer Übung. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Didaktik und Methodik des Sportunterrichts in der Schule. Angesprochen werden gleichfalls Themen des Sportförderunterrichts bzw. fachübergreifende Themen. Die Übung „Integrative Sportspielvermittlung“ ergänzt die Seminare zur Vermittlung von Sportspielen unter übergreifender und integrativer Sicht.

Das Modul sollte im 6. und 7. Semester besucht werden. Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Modul 2. Abgeschlossen wird das Modul mit einer Projektarbeit zu einer der Lehrveranstaltungen.

Studienablauf des Wahlfaches Sport im Rahmen des Studiums Lehramt Sonderpädagogik

 

Das Fach Sport kann als Wahlfach im Rahmen des Studiums der Grundschuldidaktik belegt werden. Für das Studium des Faches Sport als Wahlfach ist keine Eignungsprüfung notwendig. Jedoch sollte ein gewisses Maß an Freude an Bewegung und Sport selbstverständlich sein. Das diesbezügliche Studium ist schwerpunktmäßig auf die Lehrfähigkeit im Sportunterricht gerichtet ohne dabei eigene sportliche Fertigkeiten zu vernachlässigen.

Tabelle PO GS 2 Farbe 9.12.14

Modul 4 – Sport verstehen

Modulverantwortlicher: Jun.-Prof. Dr. Almut Krapf

Das Modul besteht aus einer für alle Studierenden obligatorischen Vorlesung und vier Übungen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der sportwissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere in den für die schulartspezifischen Bereichen Bewegungs- und Trainingswissenschaften, sowie der Sportbiologie. Hinzukommend werden anwendungsorientierte Kenntnisse zur Nutzung kleiner Spiele und Spielformen in Bezug auf die Realisierung der Ziele des Sportunterrichts vermittelt. Die Übungen „Leichtathletik“ und „Gerätturnen“ dienen der Aneignung von Demonstrations- und methodischer Vermittlungsfähigkeit. Im „Schwimmen“ stellte die Methodik des Anfängerschwimmens einen ergänzenden Schwerpunkt dar.

Das Modul sollte im 2. und 3. Semester besucht werden. Abgeschlossen wird das Modul mit einer Klausur (90 Min.) und einer semesterbegleitenden fachpraktischen Prüfung in einer Sportart nach Wahl.

Modul 5 – Sport vermitteln

Modulverantwortlicher: Jun.-Prof. Dr. Almut Krapf

Das Modul besteht aus zwei für alle Studierenden obligatorischen Seminaren und zwei Übungen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Didaktik und Methodik des Sportunterrichts in der Schule. Angesprochen werden gleichfalls Themen des Sportförderunterrichts bzw. fachübergreifende Themen. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Aneignung von Demonstrations- und methodischer Vermittlungsfähigkeit schulartspezifischer Kenntnisse der Sportart „Gymnastik/Tanz“. Ergänzend findet die Übung „Integrative Sportspielvermittlung“ zur Vermittlung von Sportspielen unter übergreifender und integrativer Sicht statt.

Das Modul sollte im 5. und 6. Semester besucht werden. Voraussetzung ist die erfolgreiche Teilnahme am Modul 4. Abgeschlossen wird das Modul mit einer Projektarbeit.

 

Module

Polyvalenter Bachelor Lehramt

Modul BA 2 Aufbaumodul: Theorie und Praxis der Prävention im Primarbereich

Modulverantwortung: Prof. Dr. Gunar Senf

Das Modul besteht aus einer für alle Studierenden obligatorischen Vorlesung und zwei zu wählenden Seminaren. Die inhaltlichen Schwerpunkte liegen im Bereich der Grundlagen pädagogisch orientierter Prävention im Primarbereich. Dazu werden Konzepte der Prävention, insbesondere in den Bereichen Bewegung und Kreativität vorgestellt. Vertiefend werden ausgewählte Handlungsfelder der Prävention näher betrachtet.

In diesem Modul lehrt aus unserem Arbeitsbereich Markus Spreer.

Das Modul wird nur im Sommersemester angeboten.

schulformspezifischer Master Lehramt

Modul GSD Werken 1: Basismodul: Einführung in die Werkdidaktik und -praxis der Grundschule

Modulverantwortung: Prof. Dr. Gunar Senf

Das Modul besteht aus einer Vorlesung, einem Seminar und einer Übungen.

Modul GSD Werken 2: Vertiefungsmodul – Gestaltung von Lehr- und Lernformen im Werkunterricht der Grundschule

Modulverantwortung: Prof. Dr. Gunar Senf

Das Modul besteht aus einem Seminar und zwei Übungen.

An einfachen Modellen und Spielobjekten sollen Aspekte wie allgemeine
technologische Prinzipien, naturwissenschaftliche Gesetzmäßigkeiten,
Fertigungsstrategien erkannt und damit Basisqualifikationen erworben
werden, die quer zu den Fächergrenzen der Schule verlaufen.
Im Sinne eines "forschenden Lernens im Studium" werden Projekte
geplant, vorbereitet und mit Schülern durchgeführt.


Zuletzt aktualisiert: Mittwoch, 30. November -0001 01:00