Forschungsprojekt

Musiktherapie bei Kindern mit Sprachentwicklungsstörungen

Projektleitung:
Dr. Stephan Sallat

Beschreibung:

Im Gegensatz zu sprachunauffälligen Kindern scheinen Kinder mit Sprachentwicklungsstörungen nicht im gleichen Maße von musikalischen Zusatzinformationen in der Sprache profitieren zu können. So zeigen sie kein besseres Lernen von neuen Wörtern oder grammatischen Regeln wenn die Sprache besonders deutlich mit Betonungen, stärkeren Konturverläufen, Melodien und Pausen dargeboten wird. Da sich aufzeigen ließ, dass sich Kinder mit spezifischen Sprachentwicklungsstörungen zusätzlich auch in fast allen grundlegenden Musikverarbeitungsbereichen von Kindern mit einer unauffälligen Sprachentwicklung unterscheiden, ist hier eine mögliche Ursache von Sprachentwicklungsstörungen anzunehmen. Eine gezielte Musiktherapie und damit ein Training von musikalischen Verarbeitungsleistungen soll bei diesen Kindern zu einer Verbesserung der sprachlichen Fähigkeiten führen. Dafür wird im Verlauf der Therapie die Verarbeitung grundlegender musikalischer Parameter einzeln trainiert. Die separate Arbeit an Parametern wie Melodie, Klangfarbe, Rhythmus, Tempo etc. stellt dabei einen neuen Weg in der Therapie dar. In den Einrichtungen des Behindertenverbandes Dessau e.V. wird im Zeitraum 2009-2013 das Projekt „Musiktherapeutische Förderung von Kindern zum Abbau von Sprachstörungen und Entwicklungsdefiziten“ durchgeführt. Das Projekt wird von Dr. Stephan Sallat (Universität Leipzig) wissenschaftlich begleitet und evaluiert.Im Rahmen des Projektes wurde ein Musiktherapieraum ausgebaut und mit Instrumenten ausgestattet. Seit März 2010 wird die Musiktherapie mit den Kindern der Einrichtungen des Behindertenverbandes Dessau e.V. in störungshomogenen Kleingruppen durchgeführt. Des Weiteren erhalten Kinder mit folgenden Störungsbildern im Projekt eine musiktherapeutische Förderung: Sprachentwicklungsstörungen; Redeflussstörungen (Stottern); sprachliche Auffälligkeiten infolge eines Migrationshintergrundes; Hörstörungen (Cochlea-Implantat); Autismus; Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom(ADS/ADHS).

Finanzierung:

DROSOS-Stiftung mit Sitz in Zürich (Schweiz)

Projektzeitraum:

01.01.2009 bis 31.12.2013


Zuletzt aktualisiert: Dienstag, 18. Dezember 2012 09:35