Professuren

Grundschuldidaktik Sachunterricht

Navigation

zurück zur Übersicht

Projektmitteilung zu "Klimaschulen in Sachsen"

Ausgehend einer Projektanfrage des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft arbeiten derzeit Mitarbeitende der Grundschuldidaktik in den Bereichen Sachunterricht und Werken an dem Projekt „Klimaschulen in Sachsen – Erstellung fachlich und didaktisch aufbereiteter Unterrichtsmaterialien für Grundschulen“.

 

Das Ziel dabei ist es, Grundschüler*innen für das Thema Klima und Klimawandel zu sensibilisieren und den Lernenden die globalen Zusammenhänge und nachhaltigen, individuellen Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen. Die Koordination dieses Projektes wird von Dr*in. Brunhild Landwehr übernommen. Zu den Aufträgen gehören einerseits die Erstellung von Lehr- und Lernmaterialien für fünf festgelegte Module, welche sich in die Bereiche Globale Ursachen und regionale Auswirkungen des Klimawandels; Klimafaktor Mensch; Lebenswelt gestalten; Energiewende vor Ort und klimabewusst handeln und konsumieren unterteilen. Die erarbeiteten Materialien werden zudem an einer Leipziger Klimaschule erprobt, evaluiert und dadurch optimiert. Zusätzlich dazu wird ein Lernbereich unter dem Thema „Klimawandel und seine Auswirkungen“ erstellt, welcher in Grundschulen im Umfang von zwei Wochen als Wahlprojekt durchgeführt werden kann. Das Ziel besteht darin die Thematik des Klimawandels mehrperspektivisch unter den Schwerpunkten der genannten Module aufzuarbeiten.

Projektzeitraum: 10.08.2020 - 15.03.2021

Projektleitung:

Karl Wollmann

Prof*in. Dr*in. Kim Lange-Schubert

inhaltliche Projektleitung und -koordination:

Dr*in. Brunhild Landwehr

Weitere Beteiligte:

Dorothée Bauer

Florian Böschl

Dr*in. Susan Hanisch

Pauline Kalder

Alexandria Krug

Dr*in. Victoria Miczajka-Rußmann

Jörg Mathiszik

Thomas Ottlinger

Heike Rauhut

 

 

SMEKUL 000 I RGB S

 

(KW; 17.09.2020)


Zuletzt aktualisiert: Donnerstag, 17. September 2020 15:41