Sie planen Ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit im Bereich der Empirischen Schul- und Unterrichtsforschung zu schreiben? Wir möchten Sie dabei unterstützen!

Mann arbeitet am Schreibtisch
Foto: Colourbox

Unser Betreuungsangebot

In unserem Arbeitsbereich betreuen wir regelmäßig Abschlussarbeiten, insbesondere Staatsexamensarbeiten. Wir legen großen Wert darauf, allen Studierenden, die bei uns Ihre Arbeit schreiben, einen praktischen Einblick in die empirische Forschung zu ermöglichen. Weitere Informationen, auch zu Fristen und aktuell ausgeschriebenen Themen, finden Sie hier.

  • Mitarbeit in unseren laufenden Forschungsprojekten
  • Betreuung beim Verfassen einer wissenschaftlichen Arbeit in einem interessanten, interdisziplinären Forschungsumfeld
  • Methodenseminar/Forschungskolloquium für Staatsexamensarbeiten

Für alle Studierenden, die im Arbeitsbereich eine Staatsexamensarbeit schreiben (Erstbetreuung), wird in Kooperation mit der Pädagogischen Psychologie ein Methodenseminar/ Forschungskolloquium angeboten, in dem jede Staatsexamensarbeit mindestens einmal präsentiert werden sollte. Je nach Auslastung des Seminars können auch weitere Interessierte teilnehmen.

Die Veranstaltung findet in jedem Semester statt, und zwar immer donnerstags von 13:30 – 15:00 Uhr.

Die Anmeldung erfolgt über Ihre Betreuerin bzw. Ihren Betreuer oder per E-Mail.

Gemäß der Denomination der Professur betreuen wir ausschließlich empirisch ausgerichtete Abschlussarbeiten.

In Bezug darauf gelten bei uns die Anforderungen und Rahmenbedingungen wie in der Pädagogischen Psychologie.

Mit den entsprechenden Arbeitsbereichen bestehen Kooperationen in Forschung und Lehre, zum Beispiel ein gemeinsames Kolloquium für wissenschaftliche Abschlussarbeiten.

  • Anschreiben mit Darlegung der Motivation für eine wissenschaftliche Abschlussarbeit im gewählten Projekt
  • geplanter Abgabetermin Ihrer Abschlussarbeit

Die jeweiligen Fristen für die Bewerbung um eine Staatsexamensarbeit richten sich nach dem Prüfungszeitraum, in dem Sie Ihre Abschlussarbeit abgeben wollen.

Für einen Abschluss …

  • im PZR Sommersemester 2022 melden Sie sich bitte bis spätestens 31. August 2021
  • im PZR Wintersemester 2022/23 melden Sie sich bitte bis spätestens 15. Januar 2022

Bachelor- und Master-Studierende melden sich unabhängig von diesen Fristen mit den oben genannten Unterlagen bei der oder dem Forschungsprojektverantwortlichen.

Aktuell finden keine Informationsveranstaltungen statt.

Aktuelle Forschungsthemen

  • In folgenden Forschungsprojekten ist das Verfassen einer wissenschaftlichen Abschlussarbeit aktuell möglich:

Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Anne Deiglmayr

  1. Lernen durch Experimentieren – Evaluierung eines Testinstruments zur Erfassung der Experimentierkompetenz von 7. – 9.-Klässlern

  2. Is the pen mightier than the keyboard? Eine Replikationsstudie zu Unterrichtsmitschriften von Hand vs. am Laptop

  3. Fähigkeitsbezogene Überzeugungen und soziales Zugehörigkeitsgefühl von (Lehramts-)Studierenden unterschiedlicher Fachrichtungen
  4. Evaluation einer Testphase mit späteren Unterrichtszeiten an einem Leipziger Gymnasium

Ansprechpartner: Dr. Gregor Kachel

  1. Symbolic Literacy – Symbolverstehen zwischen dem 2. und 7. Lebensjahr (Anforderungen: Vorerfahrung im Umgang mit Vorschulkindern)
  2. Computer Vision in der Bildungsforschung (Anforderungen: Programmiererfahrung)

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Projektbeschreibung „Symbolic Literacy“ : Im Rahmen des DFG-Projektes Symbolic Literacy untersuchen wir, wie Klein- und Vorschulkinder konventionelle Symbole (Zahlen, Buchstaben, Ikone etc.) verstehen und wie gut sie darin sind, die Bedeutung unbekannter graphischer Symbole spontan zu erschließen. Die Arbeit in diesem Projekt setzt die Bereitschaft voraus, eigene Daten an Kindergärten oder in den Testräumen des MPI EVA oder online zu erheben. Die Studien werden als Bilderbuchgeschichten auf Touch-Screen-Laptops präsentiert. Die Programmierung und Analyse sowie die Kontakte zu Kindergärten und Teilnehmenden werden von uns bereitgestellt.

Projektbeschreibung „Computer Vision in der Bildungsforschung“: Wir möchten Computer Vision Tools wie etwa Objekterkennung (Mask-RCNN,YOLO) und Gestenerkennung aus Pose Estimation (OpenPose, DensePose) für die empirische Bildungsforschung nutzbar machen. In diesem Projekt würden wir versuchen unter Verwendung bereits bestehender Videoaufnahmen realer Unterrichtseinheiten, einfache Forschungsfragen automatisiert mittels Computer Vision Tools zu beantworten: Wie viele Personen sind in einem Raum? Wie viele von Ihnen stehen oder sitzen? Können wir Handmeldungen auszählen? Wie bewegen sich Lehrkräfte im Raum? Wie setzen sie Gestik ein? Die Wahl der Forschungsfrage ist dabei weitgehend offen. Es geht nicht darum, selbst neue Analysemöglichkeiten zu entwickeln, sondern eher darum bestehende Analysemöglichkeiten an einer konkreten Forschungsfrage anzuwenden.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ansprechpartnerin: Franziska Frohberg

  1. Fragebogenstudie zu impliziten Überzeugungen zu Intelligenz bei Schulkindern

Ansprechpartnerin: Carola de Groote

  1. Schriftliche Reflexionsaufgaben in der universitären Lehramtsausbildung - Fluch oder Segen?

Ansprechpartnerin: Dr. Christin Lotz

ACHTUNG: Anfragen zu diesen Forschungsthemen werden ab sofort nur noch für einen Abschluss im PZR WiSe 2022/23 oder später angenommen!!!

  1. Explorationsverhalten beim Lösen komplexer Probleme (Anforderungen: Modellierung von komplexen Systemen in NetLogo, Programmierkenntnisse von Vorteil)
  2. Zusammenhang motivationaler Variablen und Schulerfolg (Datengrundlage: NEPS; Anforderungen: Statistikkenntnisse und Bereitschaft zur Einarbeitung in das Programm Mplus von Vorteil)
  3. Erfassung der Unterrichtswahrnehmung von Lehrpersonen und Schüler:innen (Pilotierung eines Fragebogens)

 

Nützliche Links

Staatsexamen – Lehramt

mehr erfahren

Lehrerbildung Sachsen

mehr erfahren

Unsere Forschung

mehr erfahren