Ein wesentliches Ziel der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät besteht darin, im Bereich der Nachwuchswissenschaftler/innen Voraussetzungen für die Entwicklung von Forschungskompetenz zu schaffen und schließlich auch zu selbstständiger Forschung zu befähigen. Vorrangige Maßnahmen zu Professionalisierung, Kompetenzentwicklung und Internationalisierung im Bereich der Forschung setzen wir auf drei Ebenen an: 

1. Ebene der Studierenden

In ihrem Leitbild hält die Erziehungswissenschaftliche Fakultät fest, dass Studium und Lehre theoriegeleitet, forschungs- und praxisorientiert ausgerichtet sind. Wir unterstützen die am besten qualifizierten Studierenden aktiv beim Übergang in eine Karriere als Nachwuchswissenschaftlerin und streben an, ca. 5% aller Absolvent/inn/en intensiv in die Forschungsaktivitäten an der Fakultät einzubinden. Die im gesamtfakultären Diskurs anzustrebende Weiterentwicklung des vorliegenden Konzepts wird sich diesem Ziel unter folgenden Gesichtspunkten widmen:

    • Methoden wissenschaftlichen Arbeitens während des Studiums,
    • Einbezug der Studierenden in Forschungsprojekte,
    • Stellung der wissenschaftlichen Abschlussarbeiten,
    • Übergang vom Studium in eine Karriere als Wissenschaftler/innen, Elemente einer postgradualen Ausbildung,
    • Einbindung von Absolventen (z. B. als prospektive "Forschungspartner" in der Praxis).
2. Ebene der Promovierenden (Qualifond)

QualiFond

Die Einrichtung eines QualiFond zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät zielt darauf ab, Promovierende und Habilitierende in besonderen Phasen ihrer Qualifikation zu unterstützen. Die angesprochene Zielgruppe soll dazu angeregt werden, entscheidende Etappen und Meilensteine im Rahmen ihrer innovativen Vorhaben zu identifizieren und pointiert voran zu treiben. Dabei wird der Innovationsgrad des eigenen Vorhabens herausgearbeitet und es werden in eigener Verantwortung Mittel akquiriert und verwaltet. 

Antragsdeadline: 31.1. und 31.7.

QualiFond 

3. Ebene der Post-Docs (Qualifond, FlexiEFond)

QualiFond

Die Einrichtung eines QualiFond zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät zielt darauf ab, Promovierende und Habilitierende in besonderen Phasen ihrer Qualifikation zu unterstützen. Die angesprochene Zielgruppe soll dazu angeregt werden, entscheidende Etappen und Meilensteine im Rahmen ihrer innovativen Vorhaben zu identifizieren und pointiert voran zu treiben. Dabei wird der Innovationsgrad des eigenen Vorhabens herausgearbeitet und es werden in eigener Verantwortung Mittel akquiriert und verwaltet. 

Antragsdeadline: 31.1. und 31.7.

QualiFond 

 

FlexiEFond 

PostdoktorandInnen (inkl. JuniorprofessorInnen), die an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig zu mindestens einem Viertel beschäftigt sind und einen eigenen Drittmittelantrag stellen möchten, haben die Möglichkeit, Mittel aus dem FlexiE Fonds der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig für vorbereitende Aktivitäten zu beantragen. Ziel der Förderung ist die Einreichung eines Drittmittelantrages durch eine/n Postdoktoranden/in der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig (z.B. DFG, Bundes- und Landesministerien, EU). 

Antragsdeadline: 31.1. und 31.7.

FlexiE-Fond

Antrag_FlexiE-Fond

Um sich einen Eindruck zu verschaffen, an welchen Forschungsfragen die Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler unserer Fakultät arbeiten bzw. gearbeitet haben, finden Sie an dieser Stelle eine Übersicht der an unserer Einrichtung abgeschlossenen Promotions- und Habilitationsverfahren. Die Promotions- und Habilitationsschriften sind über die Universitätsbibliothek Leipzig verfügbar.

Promotionsordnung (als PDF)

Habilitationsordnung (als PDF)

Graduiertenstudienordnung (als PDF)

Leitideen der Forschung an der Fakultät

Die Erziehungswissenschaftliche Fakultät bietet den Rahmen für die Lehre und Forschung in den Bildungswissenschaften einschließlich der Pädagogischen Psychologie, den Fachdidaktiken der Elementar- und Primarpädagogik sowie in der Sonderpädagogik. In ihrem Leitbild folgt die Fakultät dem universitären Grundsatz „Lehre durch Forschung“ und stellt dabei drei Leitideen in den Mittelpunkt: Professionalisierung, Kompetenzentwicklung und Internationalisierung.

Forschungsprojekte sind vor allem, aber nicht nur mit dem Forschungsfeld Schule verbunden und in einen umfänglichen Kontext pädagogischer Institutionen von Kindertagesstätten bis zur Sekundarstufe eingebunden. Unsere Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in der Entwicklung einer inklusiven Schule, in der Gestaltung von Übergängen, der Lernprozessbegleitung im fachlichen und überfachlichen Unterricht, der Begabungsunterschiede sowie der Entwicklung emotionaler, kommunikativer und sozialer Fähigkeiten auch in besonderen Bedingungslagen. 

Die Fakultät bemüht sich kontinuierlich um die Erschließung neuer Forschungsfelder, um das Anstoßen der Theoriebildung auch in anderen Fächern sowie um die Entwicklung von (interdisziplinären) Methoden. Wir werben Drittmittel ein und sind ein attraktiver Kooperationspartner für universitäre und außeruniversitäre Forschungs- und Bildungseinrichtungen. 

Die Forschungsaktivitäten an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät sind in eine forschungsfreundliche Atmosphäre eingebettet. Maßnahmen wie die Ausrichtung von Forschungskolloquien, das Angebot des Graduiertenstudiums und die Möglichkeit zur Teilnahme in der Research Academy Leipzig sind attraktive Angebote für Promovendinnen.


Aktuelles am Institut


Zuletzt aktualisiert: Montag, 06. Mai 2019 14:14