Nachricht vom

Viele Sprachen Deutsch: Mit Sprache (un-)bewusst handeln - Der Fachtag für Pädagog:innen und Therapeut:innen in Kita, Grundschule und Sprachtherapie greift in Vortrag und Workshops das Thema Pragmatik des 1. Frühjahrssymposiums 2012 wieder auf.

Veranstaltung am 25.06.2021 09:00 – 15:00 Uhr

Veranstaltungsort: online

Wir wissen viel über die sprachliche Bildung und Förderung in den Bereichen Aussprache, Wortschatzerweiterung und Grammatik, doch Kommunikation und Sprache sind mehr als die Summe der einzelnen Teile. Die kommunikativ-pragmatischen Aspekte von Sprache näher zu beleuchten haben sich Prof. Glück (Sonderpädagogik Sprache und Kommunikation) und sein Team vom Landeskompetenzzentrum Sprachförderung LAKOS auf dem diesjährigen Online-Frühjahrssymposium vorgenommen. 

Unsere Sprache hat viele verschiedene Varianten, deren Gebrauch auch von den äußeren Umständen abhängt. Im Rahmen der Sprachentwicklung stehen Kinder vor der Herausforderung, für die jeweiligen Situationen die “richtige” Mischung von Sprachregistern bzw. die passenden Worte zu finden. Der Erwerb des situations- und kontextangemessenen Sprachgebrauchs in Kommunikation und Interaktion kann begleitet und unterstützt werden und kann ggf. auch Inhalt in der Sprachtherapie sein. 

“Ey du, Frau Müller!?” ist so ein Beispiel für diesen Erwerbsprozess. Erwachsene Sprecher:innen  wissen meist, welche Sprach- und Handlungsmuster in welchen Situationen genutzt werden. Kinder lernen die Vielfältigkeit ihrer Umgebungssprache/-n durch den Umgang mit anderen Sprecher:innen sowie Medien kennen und probieren sie aus. Damit alle Kinder ausreichende Möglichkeiten haben, Sprach- und Kommunikationsmuster kennenzulernen sowie Sicherheit in der Entschlüsselung von Kontexten erlangen können, ergibt sich nicht nur für die Frühpädagogik die Frage, wie die Begleitung und Unterstützung dieser Erwerbsprozesse gestaltet werden kann.

Das 10. Leipziger Frühjahrssymposium widmet sich am 25.06.2021 unter dem Titel “VIELE SPRACHEN DEUTSCH” - Mit Sprache (un-)bewusst handeln - dem Thema Pragmatik und ihrer Bedeutung für das Nutzen und Verstehen von Sprache. Die 10. Auflage des Leipziger Frühjahrssymposiums schlägt damit inhaltlich einen Bogen zum 1. LFS, das 2012 erstmals durch Prof. Glück und seinem Team veranstaltet wurde. So wird auch wieder Prof. Meibauer den Eröffnungsvortrag halten und uns darüber berichten, welch wichtiger Entwicklungsschritt es ist, wenn Kinder Lügen lernen.

Gemeinsam mit Ihnen wollen wir in verschiedenen Workshops erkunden, wie Kinder beim Erwerb von pragmatischen Fähigkeiten unterstützt werden können und wie wir Erwachsene unser eigenes (un-)bewusstes Sprachhandeln reflektieren können. Wie können die Sprachhandlungskompetenzen von Kindern durch Bilderbücher oder im Rollenspiel begleitet werden? Gibt es so etwas wie “gute Sprache”? Welche Möglichkeiten gibt es in der Kita, die Erzählfähigkeiten der Kinder zu unterstützen und wie kann sprachliches Handeln kultur- und diversitätsbewusst in der Interaktion mit Familien aussehen? Wie kann die pragmatisch-kommunikative Entwicklung von Kindern diagnostisch eingeschätzt werden und wie können sie in der Therapie gefördert werden?

Diese und weitere Themen erwarten Sie auf dem 10. LFS - pandemiebedingt online, aber das macht das Thema noch spannender, z.B. in der Frage, wie lässt sich die Sprachförderung im Rollenspiel online vermitteln?

 

Zum Programm

 

Der Online-Fachtag findet über das Videokonferenztool ZOOM statt. Eine Anmeldung ist nötig.

 

ZUR ANMELDUNG

 

Die Schirmherrschaft für die Tagung hat der Kultusminister Christian Piwarz übernommen.