Die Werkstatt frühe Bildung ist eingegliedert in den Masterstudiengang Professionalisierung frühkindlicher Bildung und in den Arbeitsbereiches Pädagogik der frühen Kindheit. Lernen in der Werkstatt wird multidimensional gedacht: Angesprochen werden soll zum einen die Ebene des kindlichen Weltzugangs. Darüber hinaus geht es auch um eigenständiges, entdeckendes, forschendes, reflexives und kommunikativ-kooperatives Lernen Erwachsener.

Die Werkstatt wird maßgeblich von den Studierenden des Masterstudiengangs mitverantwortet und -gestaltet.

Fünf Studierende sitzen an einem runden Tisch. Links hält eine Studierende ein aufgeschlagenes Buch in der Hand und zeigt es den anderen Studierenden.
Studierende tauschen sich in der Werkstatt früher Bildung aus, Foto: PfB

Die Werkstatt frühe Bildung darf im eingeschränkten Betrieb wieder öffnen. Besuche und Ausleihen sind ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Mail möglich.

Auch für sonstige Fragen bleiben wir per Mail erreichbar.

Was erwartet Sie in der Werkstatt frühe Bildung?

Die Werkstatt frühe Bildung denken wir als Raum, der vielfältige Nutzungen und Auseinandersetzungsprozesse ermöglichen soll:

Lernen

Durch das Sein und tätig sein in der Werkstatt frühe Bildung kann „nicht nur kognitiv, affektiv, emotional, psychosomatisch-praktisch gelernt werden, sondern auch volitional, sozial, ästhetisch, imaginativ, symbolisch, kreativ, experimentell und entdeckend“ (Wiater, 2020).

Begegnen

Ganz besonders bildet die Werkstatt Lernen im Modus des gemeinsamen Arbeitens ab: Studierende begegnen Studierenden genauso wie Lehrenden; Forscher:innen treffen auf Praktiker:innen. Die Werkstatt wird für die Nutzer:innen zu einem Ort des Perspektivwechsels - wissenschaftliches und berufspraktisches Wissen werden miteinander verknüpft.

Forschen

Die Werkstatt lädt ein, forschungsbezogenes Handeln und Denken zu erlernen, beobachten, erproben und reflektieren. Die offene Lernumgebung und Materialien mit Aufforderungscharakter unterstützen dabei, Lern- und Forschungsinteressen zu formulieren und zu konkretisieren.

Ein Bücherregal mit Büchern aus dem frühpädagogischen Bereich, mit den Beschriftungen Gesellschaft, Körper und Gesundheit, soziales Lernen, schwierige Lebenssituationen, Alltag.
Foto: PfB

Material der Werkstatt frühe Bildung

Aus den Hauptbereichen

  • Professionalisierung
  • Frühe Bildung
  • Forschung
  • Diskurs

stehen in der Werkstatt Materialen sowohl zum Erkunden vor Ort als auch zur Ausleihe bereit.

Die vorhandenen Materialien bilden frühkindliche Bildungszugänge ab und initiieren das Nachdenken und Forschen darüber. Zugleich soll das Material eine (selbst-) kritische Reflexion gegenwärtiger Pädagogik ermöglichen.

Hier finden Sie den Medienbestand der Werkstatt. Die Materiallisten liegen in Form von pdf-Dokumenten vor.

Hände kosntruieren aus ausschließlich weißem Lego kleine Bauten zusammen.
(Foto: PfB)

Die Frühpädagogischen Abende an der Universität Leipzig

Die frühpädagogischen Abende ist eine Vortragsreihe des Arbeitsbereiches Pädagogik der frühen Kindheit und richtet sich an Studierende, pädagogische Fach- und Lehrkräfte sowie Fachschülerinnen und -schüler.

Frühe Kindheit und Bildung gemeinsam weiterdenken

Der frühpädagogische Abend sollen eine Beitrag zur Professionalisierung des Berufsstandes frühpädagogischer Fachkräfte leisten. Im Rahmen der Vortragsreihe nähern sich ausgewählte Referierende aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik sowie Expertinnen und Experten der frühpädagogischen Fachpraxis Themenaspekten der frühen Kindheit und Bildung aus verschiedenen Perspektiven. Damit wollen wir einen interdisziplinären Austausch anregen und die Vernetzung von Theorie und Praxis befördern. Wir laden Sie ein, gemeinsam innovative Zukunftsideen für die frühe Bildung zu entwickeln und neue Sichtweisen kennenzulernen.

Frühpädagogische Abende 2022: Digital und kooperativ

Im Sommersemester 2022 finden die frühpädagogischen Abendende wieder in Kooperation mit der Alice-Salomon Hochschule Berlin im Online-Format statt. Die Vorträge werden von der Werkstatt frühe Bildung der Universität Leipzig organisiert.

Die Frühpädagogischen Abende im Sommersemester 2022

Die digitalen Frühpädagogischen Abende werden im Sommersemester erneut in Kooperation mit der Alice-Salomon Hochschule Berlin veranstaltet.

Hier finden Sie Informationen zu den Vorträgen im aktuellen Semester: 

Alexandria Krug & Alexandra Lengyel (Universität Leipzig)

Mentale Modelle von Grundschülern:innen zum Klimawandel im Kontext von Bildung nachhaltiger Entwicklung und dem Philosophieren mit Kindern

Müssen wir uns eigentlich um den Klimawandel kümmern? Wer oder was hat warum eine Verantwortung im Klimawandelkontext? Wie denken Grundschüler:innen darüber und welche Gerechtigkeitsprinzipien machen sie angesichts des Klimawandels geltend? Mit diesen Fragen setzt sich das interdisziplinäre Promotionsprojekt von Alexandria Krug auseinander, das Gegenstand des Vortrags sein wird. In diesem werden zudem die methodisch- konzeptionelle Anlage vorgestellt und erste Dateneindrücke gegeben, um davonausgehend bildungstheoretische und praktische Brücken zum Philosophieren mit Kindern als aussichtsreiche Praxis im Kontext von BNE und Klimabildung zu schlagen. Eine weiterführende Auseinandersetzung mit BNE und Nachhaltigkeit erfolgt durch den Diskurs rund um die Masterarbeit von Alexandra Lengyel, in der sie den Ansichten von Erzieher:innen zum Klimawandel als Bildungsgegenstand in der KiTa(praxis) nachgeht. Dadurch wird der Abend um die Diskussion der Relevanz der Thematik Klimawandel im frühpädagogischen Bereich angereichert.

INFORMATIONEN ZUR DOZENTIN

  • Wann? Do, 19. Mai 20222, von 17:00 bis 18:45 Uhr
  • Wo? Digitale Plattform (Zoom)
  • Kosten? Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Anmeldung? Anmeldung über das Anmeldeformular (Achtung! Bei der Anmeldung bitte Umlaute durch Vokale ersetzen, bspw. "oe" statt "ö" im Nachnamen.)

Anmeldung für den frühpädagogischen Abend am 19.05.2022

Kontaktdaten

Einverständniserklärung

Newsletter

Datenschutzerklärung

Prof. Dr. Samuel Jahreiß (BA Sachsen)

Zusammenarbeit mit Eltern und Familien – Neue (digitale) Kommunikationswege während der Pandemie

Durch die Corona-Pandemie waren und sind viele bewährte Methoden der Zusammenarbeit mit Eltern und Familien nicht mehr möglich und werden auch teilweise auf absehbare Zeit nicht mehr realisierbar sein. Viele Kindertageseinrichtungen sind in dieser Ausnahmesituation neue Wege gegangen, um trotz alledem im Kontakt mit den Eltern und Familien zu bleiben. Vor allem digitale Kommunikationswege wurden genutzt, um den weiterhin bestehenden Auftrag zu einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit umzusetzen. Im Vortrag werden aktuelle Erkenntnisse aus Wissenschaft und Praxis zu den Chancen und Grenzen einer digitalen Elternzusammenarbeit diskutiert.

INFORMATIONEN ZUM DOZENTEN

  • Wann? Do, 16. Juni 20222, von 17:00 bis 18:45 Uhr
  • Wo? Digitale Plattform (Zoom)
  • Kosten? Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Anmeldung? Anmeldung über das Anmeldeformular (Achtung! Bei der Anmeldung bitte Umlaute durch Vokale ersetzen, bspw. "oe" statt "ö" im Nachnamen.)

Anmeldung für den frühpädagogischen Abend am 16.06.2022

Kontaktdaten

Einverständniserklärung

Newsletter

Datenschutzerklärung

Prof. Dr. Katja Weidtmann (HAW Hamburg)

Zwischen Dörflichkeit und Häuserschluchten – Ergebnisse aus dem Forschungsprojekt „Postmigrantische Familienkulturen“ (POMIKU) zu Familienleben und Aufwachsen in einer Hamburger Großwohnsiedlung

In der Lenzsiedlung in Hamburg-Eimsbüttel leben Menschen aus über 60 Nationen, viele von ihnen sind Familien mit Kindern. Wie blicken die erwachsenen und jugendlichen Bewohner:innen auf ihre Siedlung und welche Vorstellungen haben sie vom Familienleben? Welche Bilder zeichnen Fachkräfte von den Familien, mit denen sie vor Ort arbeiten? Und welche Implikationen ergeben sich daraus für soziale Arbeit und Kinder- und Jugendhilfe?

Im Vortrag wird aus dem BMBF-Verbundprojekt POMIKU berichtet, das die HAW Hamburg von Juli 2018 bis Juli 2022 zusammen mit der Universität Hamburg und Lenzsiedlung e.V. durchführt.

INFORMATIONEN ZUR DOZENTIN

Gestalten Sie die Frühpädagogischen Abende mit!

Derzeit arbeiten wir am Programm für das neue Semester. Hierfür möchten wir Sie als Interessierte an den frühpädagogischen Abenden mit einbeziehen.

  • Welche frühpädagogischen Themen und Inhalte möchten Sie im Rahmen der Vortragsreihe hören?
  • Welche Forschungsergebnisse laufender/ abgeschlossener Projekte sind für sie von Interesse?
  • Zu welchen Themen benötigen Sie Impulse für Ihre pädagogische Praxis?
  • Welche Referierenden schlagen Sie für kommende Veranstaltungen vor?

Wenden Sie sich mit Themenwünschen und -vorschlägen für Referierende gern an das Team der Werkstatt frühe Bildung. Wir freuen uns über Ihre Beteiligung! Melden Sie sich gern per E-Mail unter werkstatt-fruehebildung(at)uni-leipzig.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Ausleihe in den Lernwerkstätten

mehr erfahren

Über die Lernwerkstätten

mehr erfahren

Pädagogik der Frühen Kindheit

mehr erfahren